Was ist Lebensenergie?

Das Verständnis von Lebensenergie stammt ursprünglich aus den asiatischen Religionen und prägt heute das Weltverständnis vieler Menschen in der ganzen Welt.

In China wird Lebensenergie Chi, Qi, in Indien Prana,  Mana oder Gott genannt.

Im deutschsprachigem Raum wurde das Word „Od“, der göttliche Odem gebraucht. Lebensenergie wird als eine Kraft verstanden, die dem materiellen Körper das „Leben einhaucht“.

Anfänglich wurde der Begriff in der westlichen Welt besonders in esoterischen Kreisen benutzt. Bis vor einigen Jahren war ihre Existenz eine Frage des Glaubens oder der Erfahrung. Heute kann das Wissen der fernöstlichen, traditionellen Lehren über Energie messtechnisch nachgewiesen werden.

In der Akkupunktur spricht man von Meridian-Energien, die durch Messtechnik nachweisbar ist. In der Medizin wurden bekannte Diagnoseverfahren erweitert und auf eine neue Weise eingesetzt, wie zum Beispiel spezielle Formen der EEG-Gehirnwellen-Messung und der EKG-Herz-Frequenz-Messung.

Energie setzt die stofflichen Abläufe eines Menschen in Gang, bewirkt und steuert seine biochemischen Abläufe. Die Biologie und die neue Biochemie konnten nachweisen, dass Zellen, Muskeln, Nervenzellen,  sowie Abläufe im Gehirn ebenfalls vom Energiefluss beeinflusst werden. Der Transport für Mineralien im Körper wird ebenfalls vom Energiefluss durch elektromagnetische Wellen oder Magnetfelder gesteuert. Positive oder negative Gedanken bestimmen die Gefühle, wodurch wiederum der energetische Fluss beeinflusst wird.

Durch die Veränderung des Energiefelds wird der körperliche und psychische Gesundheitszustand eines Menschen wesentlich beeinflusst. Findet das Energiesystem seine Balance, können Körper und Seele schneller gesunden.

Die Medizin sowie auch die Psychologie nutzen heute das uralte und moderne Wissen der Energielehre.  So entstand in den letzten Jahren die „Energie-Medizin und die Energie-Psychologie“ oder werden als zusätzliche Bausteine in traditionelle, klassische Therapieformen eingebaut.

Die psychologische Sichtweise sieht Energie als Lebens- und Antriebskraft. Grundsätzlich geht es um: Elan, Bewegung, Schwung, Kreativität und das Tun. In der Psychoenergetik geht es um die Unmittelbarkeit des Erlebens. Durch die dynamische Erfahrung der Ganzheit wird Lebensenergie freigesetzt.

C.G. Jung beschäftigte sich als als Erster mit Energie. Er verstand Energie nicht inhaltlich, sondern als Feuer und Aggression. Nach ihm verschiebt sich die Energie frei und ist nicht konservierbar.